Burnout CoachingIhr Burnout CoachReferenzenLinks

Management-Burnout

Burnout für Führungskräfte

Alle reden davon, doch keiner will es haben.
Das ist wie bei einer großen Hamburger Braterei: Keiner geht hin, aber jeder kennt es und es ist brechend voll.

Burnout ist etwas für Sachbearbeiter, Krankenpfleger und vielleicht Freiberufler, aber doch nichts für das Top Management - so denken viele - bis sie nicht mehr weiterwissen und ein Fachkundiger dann plötzlich Symptome attestiert, die dem Burnout Syndrom zuzuordnen sind.

Als Führungskraft oder Top Manager sind Sie eine Leitfigur mit Vorzeigefunktion. Sie haben eine oder meherere Sekretärinnen und/oder Assistenten. Auf Zuruf steht ihre Downline stramm und doch sind die Informationsflut und die Meetings kaum zu bewältigen. Vorstandstermine, Aufsichtsratssitzungen, Personalentscheidungen - immer ist ihre volle Konzentration gefordert, denn Schlamperei und Sorglosigkeit können Sie sich nicht leisten.
Burnout schon gar nicht.

Sie erkennen Sich und Ihre Situation bereits wieder?

Vielleicht kennen Sie auch die folgenden Texte:
Schatz, denkst Du bitte an den Geburtstag von ...
Bitte vergiss nicht, wir sind heute abend um 20.00 Uhr eingeladen.
Dein Sohn hatte letzte Woche Geburtstag, wie Du in .... warst.
Wann hast Du mal wieder Zeit für ... ?

Ihre Familie und Ihr Freundeskreis haben Sie mitunter schon längst als Eremit in der Business Wüste abgeschrieben.
Es ist Zeit zu handeln!

Das Hamsterrad steht nicht still und um dennoch Ihren geliebten Job ausüben zu können müssen Sie auch:

den Burnout aktiv auflösen wollen und

- Abstand gewinnen können,

- die 80:20 Regel anwenden,

- verantwortliche Aufgaben auch an verantwortliche Mitarbeiter delegieren

- nicht glauben, dass ohne Sie alles zusammenbricht

- loslassen können

- Ihren Freunden/Familie wieder Zeit widmen (und damit sich selbst)

Burnout Syndrom Geschichte/Erkennung

Burnout ist keine Krankheit im klassischen Sinne, da es keine eindeutigen diagnostischen Kriterien gibt.
Ursprünglich entdeckt wurden die Symptome bei Menschen in sozialen Berufen: Lehrer, Seelsorger, Altenpfleger, Krankenschwestern, Politiker dann aber auch bei Sportlern, Forschungsmitarbeitern, Verkäufern und Managern.

Das Burnout-Syndrom beschreibt einen Zustand körperlichen und geistigen Ausgebranntseins mit stark reduzierter Leistungsfähigkeit.
Oft steht dieser Zustand am Ende einer Kette von Entwicklungszuständen, die mit euphorischer Begeisterung begannen und über frustrierende Erlebnisse, unerfüllte Hoffnungen und Frusterlebnisse diverser Art zu Apathie, Depression, Angst und Lethargie führen.

Warnsymbole gibt es zuhauf, allerdings sind diese nicht zwingend Voraussetzung für ein Burnout.
Die Phasen, die ein Burnout Klient durchmacht sind:

- Euphorie / Enthusiasmus

- Stagnation

- Frustration

- Apathie

- Burnout

Burnout - Was tun?

Sie könnten sich nun Selbsthilfegruppen anschließen oder auch mit einem Psychotherapeuten nach Möglichkeiten des "simplify your Life" suchen.
Eine lange Auszeit steht nicht zur Debatte, denn Ihren Job möchten sie behalten - oder?

Es gibt diverse Gründe für Burnouts und diverse Symptome und Auslösemechnismen. Kein Fall ist wie der andere. Sie als Mensch sind ja ein Individuum und haben sich Ihren Weg ausgesucht.
Aber eines vorne weg: die besten Burnout Maßnahmen taugen nichts, wenn SIE nichts ändern. Ihre Lebens- und Arbeits-wandel haben Sie an diesen Punkt geführt und Ihre Seele fordert eine Änderung der Bedingungen.
Ändern Sie nichts, dann ist das wie bei einem Alkoholiker, der nach seiner Entziehungskur erstmal ein Fest mit seinen Freunden feiert.

Unsere Sofortmaßnahmen sind:

- STOP - Raus aus dem Hamsterrad

- Sichtweise und Denkmuster analysieren

- Aufräumen mit falschen Verhaltensmustern

- Mit Wingwave schnell und sicher Blockaden entfernen

- Mit NLP und EFO absichern

Burnout Coaching für Führungskräfte

Sandra Willis Management Coaching, Tel: 069 95297828 oder 0171 1110888 eMail: mail@sandrawillis.com

Allgemein